Ägypten Reisen

Sharm El Sheikh – ein Ort der Geschichte atmet

Sharm El Sheikh liegt an der Südspitze der Sinaihalbinsel direkt am Roten Meer, im Rücken das schützende Sinaigebirge. Das Leben spielt sich im neuen Sharm El Sheikh ab, die Altstadt – besser das was noch von ihr übrig ist – liegt etwas abseits auf einer Anhöhe. Die Neustadt bietet ihren Gästen jeden erdenklichen Komfort, gepflegte Hotels, Ressorts, Diskotheken und Märkte versprechen Erholung und Abwechslung. Die einheimischen Bevölkerung lebt meist in ärmlichen Hütten im Umland von Sharm El Sheikh.

Wer sich in die kleinen Gässchen der Stadt hervor wagt, den erwartet eine andere Welt. Mit der Geschäftstüchtigkeit der Ägypter sollte man allerdings schon leben können, wenn man nach Ägypten reist. Schließlich sind die konsequenten mündlichen Kaufangebote hierzulande das, was bei uns tagtäglich im Briefkasten ladet. Wer die Einheimischen nicht als lästiges Übel sieht und sich für deren Kultur interessiert, das bemerken die Ägypter sofort. Dann darf man sich auch getrost 'in die Höhle der Löwen' einladen lassen. Wenn die Ägypter ihre Kultur freundlichen, fremden Menschen näher bringen dürfen, wird das geschäftliche Interesse absolut zweitrangig. Die Ägypter sind gastfreundliche Menschen und ein paar Stunden, einige Gläser Pfefferminztee später hat man neue Freunde für´s Leben gefunden. Wer durch über die Basare schlendert sollte dennoch nicht jedes Souvenir als Kitsch abtun. Gerade in den hintersten Gassen und Winkeln kann man wahre Schätzchen finden, die jeden Piaster wert sind.

Das Rote Meer gilt als eines der schönsten Meere unseres Planeten und das nicht umsonst. Vor einer schroffen, staubigen Wüsten- und Felslandschaft erstreckt sich eine atemberaubende Unterwasserwelt. Unzählige Fische in allen erdenklichen und unerdenklichen Farben tummeln sich zwischen Korallen und wer Geduld hat erblickt einen majestätisch daher schwebenden Mantarochen.

Wüstenausflüge mit dem Jeep oder dem Kamel sind ein unvergessliches Erlebnis. Wer einmal in Sharm El Sheikh ist, dem kann ein Ausflug zum Katharinenkloster nur wärmstens empfohlen werden. Das Kloster am Fuße des Mosesberg wird erstmals im Jahre 324 erwähnt. Auf dem Klosterinnenhof soll einst der Brennende Dornbusch gewachsen sein – ein Ort der Geschichte atmet. Die Klosterbibliothek umfasst eine Sammlung von mehr als 4000 Büchern aus den Anfängen des Christentums. Teilweise reich bebildert haben diese Werke heute einen unschätzbaren Wert.

Copyright 2008 by www.aegypten-berater.net.
Alle Texte dürfen ausdrücklich nicht ohne schriftliche Einwilligung durch andere veröffentlicht werden.